24-Std.-Notdienst: 04893 16090
Trinkwasser sparen

Kostenloses Regenwasser in Haus und Garten nutzen, Wasser sparen und Ressourcen schonen

Laut Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft verbrauchte 2014 jeder Deutsche 121 Liter Wasser am Tag. Am meisten Wasser wird für Körperpflege und die Toilettenspülung verwendet. Durch die Nutzung von Regenwasser kann der Verbrauch von kostbarem Trinkwasser wesentlich gesenkt werden.

Wofür kann Regenwasser genutzt werden?

Nur für einen geringen Teil des vom Menschen täglich verbrauchten Wassers ist Wasser in Trinkwasserqualität nötig. Wer Regenwasser nutzt, kann also einen großen Teil seines Trinkwasserverbrauchs reduzieren.

Die Nutzung von Regenwasser für die Gartenbewässerung ist für viele Menschen schon lange wieder selbstverständlich und die Regentonne hat ihren Weg zurück in die Gärten gefunden.

Im Haushalt kann Regenwasser am einfachsten für Waschmaschine und Toilette genutzt, mithilfe der richtigen Technik aber sogar für Dusche und Schwimmbad verwendet werden. Laut Studien kann eine vierköpfige Familie durch die Nutzung von Regenwasser täglich ca. 136 Liter Trinkwasser sparen.

Auch für Betriebe und Unternehmen ist die Nutzung von Regenwasser als Betriebswasser einen gute Möglichkeit, Wasser und Kosten zu sparen und gleichzeitig Umwelt und Ressourcen zu schonen.

Warum Regenwassernutzung?

Die Vorteile von Regenwasser sind vielfältig:

  • Regenwasser ist optimal fürs Wäschewaschen. Es ist besonders weiches Wasser, da es keinen Kalk enthält und reinigt deshalb besser als Trinkwasser, mit weniger Waschmittel.
  • Pflanzen, auch Zimmerpflanzen lieben Regenwasser.
  • Durch Regenwassernutzung wird das Grundwasser geschont, da weniger Grundwasser für die Trinkwasserversorgung entnommen wird.
  • Regenwassernutzung entlastet Kanalisation und Gemeinden.
  • Regenwasser spart Trinkwasser ein. Es kann bis zu 50 Prozent des Wasserbedarfs einer Familie abdecken.
  • Regenwasser ist sehr sauberes Wasser und enthält kaum Schadstoffe.

So funktioniert die Regenwassernutzung

Regenwasser für Altbau und Neubauten

Wesentliche Voraussetzung für die Nutzung des anfallenden Regenwassers ist das richtige Dach – Asbestdächer, Bitumendächer und Reetdächer eignen sich nicht für die Regenwassernutzung. Gut geeignet sind Dächer, die mit Betondachsteinen, Tonziegeln oder Schiefer eingedeckt sind.

Um Regenwasser für den täglichen Bedarf nutzen zu können, wird es in einem Erdtank oder einer Zisterne (Kellerspeicher) aufgefangen und vor Licht geschützt und kühl gespeichert. Ein vorgelagerter Filter entfernt grobe Verschmutzungen. Mit einer Saugpumpe wird das Regenwasser über die Saugleitung in das eigene und eindeutig gekennzeichnete Leitungsnetz für Regenwasser und zu den Verbrauchsstellen transportiert.

Der Bau einer Regenwassernutzungsanlage muss beim zuständigen Wasserversorgungsunternehmen angezeigt werden und sollte von einem Fachbetrieb installiert werden. Eine Baugenehmigung ist in den meisten Fällen nicht erforderlich.

Keine Angst vor Trockenperioden!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen