Notdienst: 04893 16090Mehr
Hans Otte – Meisterbetrieb für Sanitär, Heizung, Klima, Bauklempnerei

Förderübersicht 2020

Jetzt von staatlichen Förderprogrammen profitieren


Geld vom Staat für Ihr altersgerechtes Bad

Förderung atersgerechtes Bad

Nicht nur die Krankenkasse und die Pflegeversicherung beteiligen sich an Ihrem altersgerechten Bad. Über die KfW-Bank können Sie auch Zuschüsse und Förderungen vom Staat erhalten – egal, ob es sich um einen Umbau oder um einen Neubau handelt. Das KfW-Bank bietet drei Möglichkeiten der Unterstützung:

  1. Die KfW-Bank gewährt einen zinsgünstigen Kredit bis maximal 50.000 € (KfW-Programm 159).
  2. Wer zwischen 2.000 und 50.000 € für ein barrierearmes/barrierereduziertes Bad investiert, kann einen Zuschuss von 10 % der Kosten von der KfW-Bank erhalten. Die maximale Fördersumme für Einzelmaßnahmen zur Barrierereduzierung beträgt 5.000 € (KfW-Programm 455-B).
  3. Für ein barrierefreies Badezimmer nach den „Standards altersgerechtes Haus“ fördert die KfW-Bank den Umbau mit 12,5 % der Kosten, wenn die Investitionssumme zwischen 1.600 und 50.000 € liegt. Maximal beträgt die Förderung also 6.250 € (KfW-Programm 455-B). Für diese Maßnahme muss allerdings ein Sachverständiger (z. B. Bauingenieur, Architekt oder Sachverständige aus dem Handwerk) den Umbau von der Planung bis zur Umsetzung begleiten, dokumentieren und das Einhalten der Anforderungen bestätigen.

Zuschussbeträge unter 200 € werden nicht gewährt, daher beträgt die minimale Investitionssumme für Baumaßnahmen nach dem „Standard Altersgerechtes Haus“ 1.600 € und für Einzelmaßnahmen zur Barrierereduzierung 2.000 €.

Welche Maßnahmen werden gefördert?

  • Änderung der Raumaufteilung des Bades
  • Schaffung bodengleicher Duschplätze einschließlich Dusch(-klapp)sitze
  • Modernisierung von Sanitärobjekten (WC, Bidets, Waschbecken und Badewannen)

Weiterhin müssen für eine Förderung bestimmte technische Mindestanforderungen nach DIN-18040-2 eingehalten werden, wie z. B.:

  1. Das Bad muss eine Mindestgröße von 1,80 x 2,20 Meter haben. Für kleinere Bäder gilt, dass die Bewegungsfläche vor einem Sanitärobjekt mindestens 0,9 x 1,20 Meter groß sein muss. Einzelne Bewegungsflächen dürfen sich aber überlappen. Damit soll sichergestellt werden, dass das Badezimmer auch mit einem Rollstuhl genutzt werden kann.
  2. Zwingend notwendig ist der Einbau einer bodengleichen Dusche mit einem rutschfesten Belag. Ist das nicht möglich, so genügt auch eine superflache Duschwanne, bei der das Niveau zum angrenzenden Bodenbereich um nicht mehr als 20 mm abgesenkt ist.
  3. Das WC muss höhenverstellbar sein.
  4. Die Einstiegshöhe der Badewanne darf maximal 50 cm betragen. Als Alternative dazu kommt z. B. eine Badewanne mit Tür infrage.
  5. Das Waschbecken muss mindestens 48 Zentimeter tief sein und der Knieraum muss frei bleiben.

Denken Sie jetzt schon an morgen und planen mit uns Ihre neues Bad!


Heizen mit erneuerbaren Energien

Förderung erneuerbarer Energien

Wenn Sie jetzt die Heizungsanlage in einem Gebäudebestand modernisieren oder in einem Neubau neu einbauen, können Sie bis zu 45 % der Kosten sparen bzw. vom Staat zurück bekommen!

Im Bereich der Förderberatung arbeiten wir mit unserem unabhängigen und kompetenten Partner Energieberatung Asbahr zusammen. So können wir Ihnen genau sagen, welche Kosten in welcher Höhe über das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) gefördert werden und in welcher Form Sie von zinsgünstigen Krediten über die Kfw profitieren können.

Gebäudebestand Neubau
Art der Förderung (BAFA) Fördersatz1 Fördersatz mit Austauschprämie Ölheizung1 Fördersatz1
Heizen mit Biomasseanlage oder Wärmepumpenanlage 35 % 45 % 35%
Heizen mit Solarkollektoranlage2 30 % 30%
Erneuerbare Energien Hybridheizung (EE-Hybride)3 35 % 45 % 35%
Gas-Hybridheizung mit erneuerbarer Wärmeerzeugung 30 %5 40 %5
mit späterer Einbindung der erneuerbaren Wärmeerzeugung (Renewable Ready)4 20 %6
1Die Fördersätze beziehen sich auf die förderfähigen Kosten für die beantragte Maßnahme
2Da eine Solarkollektoranlage nie allein die gesamte Heizlast eines Gebäudes tragen kann, wird hier keine Austauschprämie gewährt.
3Kombination einer Biomasse-, Wärmepumpen- und/oder Solarkollektoranlage
4Renewable Ready: Installiert wird eine Gasbrennwertheizung mit Speicher und Steuerungs- und Regelungstechnik für die spätere Einbindung eines erneuerbaren Wärmeerzeugers.
5Gilt für die gesamte förderfähige Anlage, inkl. erneuerbarer Wärmeerzeuger.
6Gilt für die gesamte förderfähige Anlage, ohne den später zu errichtenden erneuerbaren Wärmeerzeuger.

Gebäudebestand Neubau
Art der Förderung (KFW)1 Tilgungszuschuss Tilgungszuschuss
Wärmepumpenanlagen (auch Kaskaden) mit mehr als 100 kW
Wärmeleistung im Auslegungspunkt (KfW, alternativ zum BAFA)
Sole/Wasser oder Wasser/Wasser mit JAZ min. 3,8 nach VDI 4650 80 €/kW 80 €/kW
Solare Großanlagen ab 40 m2 Bruttokollektorfläche (KfW, alternativ zur BAFA)
Solare Wärme: Trinkwasser, Raumheizung, Zuführung Wärmenetz 30 % (netto) 30 % (netto)
Solare Wärme: überwiegende Zuführung in ein Wärmenetz ab 4 Abnehmern 40 % (netto) 40 % (netto)
1Die KfW vergibt zinsgünstige Kredite zur Errichtungund Modernisierung von Gebäuden und für energetische Maßnahmen. Tilgungszuschüsse beziehen sich auf die zugehörigen Kredite der KfW.

Für weitere Informationen über Kredite, deren Voraussetzungen sowie Zinssätze besuchen Sie die Website der KfW oder sprechen Sie Ihren Bank-/Finanzberater an. Kredite werden meist über die Hausbank der Antragsteller abgewickelt.

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf

Wir finden die beste Förderung für Ihr Vorhaben!